News

Unterrichtsbeginn am 6. September 2021

 

Informationsblatt zum Unterricht ab 6. September 2021

 

in Ergänzung zum geltenden Leitfaden für Musikschulen in Niederösterreich

 

 


Aufgrund der besonderen Unterrichtssituation an Musikschulen, die vom Einzel- bis zu Orchesterunterricht reicht, und in der beim gemeinsamen Musizieren meist Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Schulen und Schulklassen zusammenführt werden, werden die Musikschulregelungen nicht analog zu den Schulen in drei Sicherheitsstufen geführt. Auch bei den Musikschulen ist es das Ziel, den Präsenzunterricht sowohl im Einzelunterricht wie auch im Gruppenunterricht durchgängig führen zu können.

 

Für den Kooperationsunterricht an Schulen gelten die Schulregelungen, d.h. Kooperationsunterricht ist in den Schul-Sicherheitsstufen 1 und 2 möglich. In Bezug auf Kindergärten werden die entsprechenden Regelungen aktuell noch erarbeitet. Die nachfolgenden Regelungen gelten für Schulbeginn 2021/22 bis auf Widerruf und
werden anlassbezogen aktualisiert und jeweils Schulerhaltern und Musikschulleitungen übermittelt.

 

Die allgemeinen bereits bekannten Präventions- und Hygienemaßnahmen gelten selbstverständlich weiterhin (u.a. Hände waschen, nur gesund in den Unterricht kommen, Atem- und Hustenhygiene).


Sicherheitsphase in den ersten zwei Schulwochen:

 

  • Alle Lehrpersonen und das gesamte Verwaltungspersonal bringen einen PCR-Test von außen am Beginn ihrer 1. Unterrichtswoche. Lehrpersonen und Verwaltungspersonal, die innerhalb von 10 Tagen vor Schulbeginn im Ausland waren, bringen auch zu Beginn ihrer 2. Unterrichtswoche einen PCR-Test von
    außen. In der ersten Unterrichtswoche soll der Unterricht in größeren Ensembles, Orchester und Chören soweit möglich vermieden werden.
  • Schülerinnen und Schüler

Musikschülerinnen und -schüler müssen immer vor Unterrichtsbeginn einen Impfnachweis oder ein gültiges Testzertifikat (z.B. Ninja-Pass) vorweisen können (Ausnahme Vorschulalter).


Alle Musikschülerinnen und -schüler tragen außerhalb der Unterrichtsräume Mund-Nasenschutz. Für Schülerinnen und Schüler im Gruppenunterricht wird der Mund-Nasenschutz soweit möglich auch im Unterrichtsraum empfohlen.


Der Abstand zwischen Schülerinnen, Schülern und Lehrenden hat im Unterricht stets 1 bis 2 Meter (radial), bei Blasinstrumenten und Gesang 2 bis 3 Meter (radial) zu betragen.

 

  • Lehrende

Nicht geimpfte Lehrende müssen an jedem Anwesenheitstag ein gültiges Testzertifikat vorweisen können, wobei ein Test pro Woche ein PCR-Test sein muss.


Alle Lehrpersonen tragen außerhalb der Unterrichtsräume Mund-Nasenschutz. Für Lehrende im Bereich Blasinstrumente und Gesang sowie für Gruppenunterricht wird ein Mund-Nasenschutz soweit möglich auch im
Unterrichtsraum empfohlen.


Der Abstand zwischen Schülerinnen, Schülern und Lehrenden hat im Unterricht stets 1 bis 2 Meter (radial), bei Blasinstrumenten und Gesang 2 bis 3 Metern (radial) zu betragen.


Allgemeine Regelungen Alle externen Personen haben beim Betreten des Schulgebäudes Impfnachweis
oder ein gültiges Testzertifikat vorzuweisen und im gesamten Schulgebäude einen Mund-Nasenschutz zu tragen.


Ungeimpftes Lehr- und Verwaltungspersonal hat an jedem Anwesenheitstag nachzuweisen, dass ein gültiges negatives Testergebnis vorliegt, davon mind. einmal pro Woche das Ergebnis eines PCR-Tests.


Konferenzen, Elterngespräche und Teambesprechung sind in Präsenz möglich, und können nach Bedarf auf digitale Formate umgestellt werden.

 

Schüler/innen, die bzw. deren Erziehungsberechtigte einer Risikogruppe angehören oder die sich im Zusammenhang mit COVID-19 stehenden Gründen nicht in der Lage sehen, am Präsenzunterricht teilzunehmen, kann auf Antrag, nach Zustimmung der/des Lehrenden und der Musikschulleitung, vom Schulträger ortsungebundener Unterricht (distance learning) genehmigt werden. Generell gilt, dass in begründeten Fällen ein vorübergehender ortsungebundener Unterricht (distance learning) möglich ist, wenn die Leitung zustimmt und das
Einverständnis des Schulträgers vorliegt.
Ebenso gilt generell, dass der Schulträger jederzeit zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 kurzfristig und unabhängig von der bundeslandspezifischen Risikolage strengere Vorgaben festlegen kann, um eine lokale Risikolage einzudämmen.


Musikschulveranstaltungen Interne Musikschulveranstaltungen (u.a. interner Vorspielabend, Prüfungen)
können unter Einhaltung der angeführten Präventions- und Hygieneregelungen durchgeführt werden.
Für Musikschulveranstaltungen mit Publikum gelten die jeweils aktuellen Regelungen für Zusammenkünfte gemäß den jeweils geltenden COVID19-Verordnungen der Bundesregierung. Generell empfiehlt sich analog den Schulen eine Risikoanalyse für Veranstaltungen, die nachfolgende Punkte umfasst:


Sammlung: Welche Risiken lassen sich im Hinblick auf die Veranstaltung dentifizieren?

Bewertung: Wie wahrscheinlich ist es, dass die identifizierten Risiken eintreten?

Folgen bei Eintritt: Welche Konsequenzen hat es, wenn ein Risiko eintritt?

Maßnahmen zur Abfederung des Risikos und dessen Folgen: Was kann konkret getan werden, um das Risiko zu minimieren?

Entscheidung über die Durchführung auf Basis der Ergebnisse